RITS-Net will regionale Verkehrsplanung verbessern

04.03.2013

Know-how zu IVS-Lösungen im Bereich regionaler Verkehrsplanung europaweit vorhanden. Dieses Wissen ist meist speziell auf die Bedürfnisse der Region oder des Landes zugeschnitten und reicht nur selten über die Grenzen hinaus. RITS-Net ist ein von INTERREG IVC gefördertes europäisches Projekt, das das Wissen aus verschiedenen europäischen Ländern zu IVS-Maßnahmen bündeln und zur Verfügung stellen will. Projektziel ist es, Regionen bei der Entwicklung von individuellen regionalen IVS-Plänen zu unterstützen, um diese in einem überregionalen Verkehrsmasterplan integrieren zu können. Die Ergebnisse sollen in künftige Pläne oder weitere Regionen übertragbar sein. Dadurch soll die Verkehrspolitik und -planung unterstützt und eine Harmonisierung von lokalen IVS-Anwendungen mit überregionalen IVS-Einsatzplänen geschaffen werden, wie es die EC Direktive für IVS im Bereich Straßenverkehr (2010/40/EU) bereits fordert.

Best Practices sammeln

Insgesamt neun Regionen aus der EU werden ihre Informationen über die jeweilige Verkehrspolitik, diverse Best-Practice-Beispiele und den bereits gewonnenen Nutzen von IVS-Anwendungen austauschen. Zusätzlich werden aber auch Best-Practices anderer Länder aufgegriffen, um daraus lernen zu können. Wer ein Beispiel einer gelungenen IVS-Maßnahme in der regionalen Verkehrsplanung zur Verfügung stellen möchte, kann diese Information gerne an AustriaTech übermitteln.

Detaillierte Informationen zum Projektfortschritt erhalten Sie über den zwei-monatlich erscheinenden RITS-Net-Newsletter, für den Sie sich hier anmelden können: www.rits-net.eu.