Staatspreis Mobilität 2013 ausgeschrieben

07.05.2013

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) hat am 18. März 2013 den Staatspreis Mobilität 2013 ausgeschrieben. "Damit prämieren wir innovative Ideen, die unsere Ziele des Gesamtverkehrsplans für Österreich unterstützen: nämlich leistbare, effiziente, sichere und umweltfreundliche Mobilität", erklärt Verkehrsministerin Doris Bures. "Wir suchen nicht nur innovative Konzepte, die die täglichen Wege der Menschen erleichtern, sondern auch marktreife Produkte, die Beschäftigung in Österreich sichern und den Wirtschaftsstandort stärken." 

Bis 19. Juni 2013 können innovative Konzepte, Produkte und Initiativen für neue Mobilitätslösungen eingereicht werden. Eine unabhängige internationale Jury wird die Siegerprojekte auswählen, die am 12. September im Wiener Palais Ferstel mit dem Staatspreis Mobilität 2013 prämiert werden. Einreichen können alle AkteurInnen des Verkehrssystems: Firmen und Institutionen mit Standort Österreich, universitäre Forschungsinstitute, Infrastrukturbetreiber, Mobilitätsdienstleister, VerkehrsplanerInnen, aber auch Schulen und Ausbildungseinrichtungen, Interessensvertretungen und Initiativen. Der "Oscar" der Mobilität, die Staatspreis-Trophäe selbst, wird von KünstlerInnen der Akademie der Angewandten Künste kreiert.

Der Staatspreis Mobilität 2013 wird in folgenden vier Kategorien verliehen:

  • "Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen." In dieser Kategorie können Forschungsprojekte eingereicht werden, die für das Mobilitätssystem "zukunftsweisend" sind. Beispielsweise könnten das spritsparende Routenplaner, nutzerfreundliche Reiseinformationsdienste, innovative Fahrzeuge, etc. sein.
  • In der Kategorie "Beschäftigung sichern. Wirtschaft stärken." werden innovative marktreife Produkte und Services gesucht.
  • Die Kategorie "Planen. Bauen. Betreiben." wendet sich vor allem an Infrastruktur- und Verkehrsbetreiber, die mit intelligenten Planungsprozessen für eine leistungsfähige Infrastruktur und nachhaltige Mobilität sorgen.
  • "Bewusstsein schaffen. Ausbilden." In der vierten Kategorie werden Initiativen gesucht, die das Mobilitätsverhalten der Menschen zum Positiven verändern können, aber auch Initiativen, die Kindern und Jugendlichen die Ausbildungsmöglichkeiten und Berufschancen im Bereich der Mobilität näherbringen.

Der Staatspreis wird alle zwei Jahre ausgeschrieben und hat jedes Jahr einen anderen Schwerpunkt. Alle Informationen zum "Staatspreis Mobilität 2013" sowie Teilnahmebedingungen und Einreichunterlagen finden Sie auf www.bmvit.gv.at/staatspreis.