Neue Wege für öffentliche Beschaffung

23.03.2014

Innovationsfördernde öffentliche Beschaffung (IÖB) gewann in den letzten Jahren als nachfrageseitige Unterstützung der Innovationspolitik zunehmend an Bedeutung. So wurde einerseits als Grundlage unter der Federführung von bmvit und BMWFJ ein Leitkonzept für ein innovationsförderndes öffentliches Beschaffungswesen ausgearbeitet, das die Basis für weiterführende Maßnahmen ist. Gleichzeitig dazu wurde 2011 von BMVIT, ÖBB Infrastruktur AG und ASFINAG gemeinsam eine Pilotinitiative gestartet zur vorkommerziellen Beschaffung (Pre-Commercial Procurement), die auch europaweit immer wieder als gutes Beispiel in diesem Bereich herangezogen wird. Generell finden derzeit verschiedenste Aktivitäten im Bereich innovationsfördernder öffentlicher Beschaffung statt. Im November 2013 beispielsweise fand ein Workshop zum Thema "Innovative Außenbeleuchtung" statt, bei dem AustriaTech die speziellen Anforderungen von Außenbeleuchtung im Verkehrsbereich zur Diskussion stellte. Beschaffer und Anbieter tauschten sich bei dieser Veranstaltung über Chancen und Erfahrungen mit dieser Technologie aus.

Innovationsfördernde öffentliche Beschaffung (IÖB) ist nicht nur Thema in Österreich. Im März 2014 wurde beim Kick-Off in Kopenhagen das neue Netzwerks P4ITS vorgestellt. P4ITS hat sich zum Ziel gesetzt, das Fundament für Öffentliche Beschaffung im Bereich innovativer Lösungen für kooperative Intelligente Verkehrssysteme zu schaffen. „Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem öffentliche Beschaffung sich neuen Wegen öffnen muss, um innovationsfördernd wirksam zu sein. Ein nachfrageorientierter Ansatz kann essenzielle Vorteile mit sich bringen und neue Herausforderungen aufzeigen“, so Martin Russ, Geschäftsführer der AustriaTech. Laut P4ITS kann IÖB als Mechanismus wirken, um die öffentliche Hand dabei zu unterstützen, neuen Produkten und Services zur Marktreife zu verhelfen. In dieser Gruppe von öffentlichen und privaten Verkehrsbetreibern fließen sowohl rechtliche als auch betriebliche Expertisen zusammen. Dies ist laut Sébastien Mure, P4ITS Koordinator, auch der Schlüssel, um den Herausforderungen, die dieses Thema mit sich bringt, gestärkt und zielsicher zu begegnen. AustriaTech ist Projektpartner im P4ITS Konsortium.

Mehr zu P4ITS unter www.P4ITS.eu