Finnland auf visionären Wegen - Austausch mit ITS Austria im Juli 2014

30.07.2014

Neue Wege gehen

Die Agentur rekrutierte ein interdisziplinäres, fünfköpfiges studentisches Team aus unterschiedlichen Regionen in Finnland mit unterschiedlichen Ausbildungshintergründen für ein mehrmonatiges Praktikum. Die Studierenden kamen aus den Bereichen Umweltwissenschaften, der Ökonomie, der internationale Politikwissenschaft, Industrial Design bzw. Grafikdesign und den Regionalwissenschaften. Gemeinsam war ihnen jedoch, dass sie keine Ausbildung im Mobilitätsbereich hatten, aber ein ausgeprägtes Interesse an diesem. Durch diese Visionäre sollten neue Ideen und ein neues Denken in die Agentur gebracht, aber auch die internen Abläufe hinterfragt werden. Von November 2013 bis August 2014 bildeten sie das Team der sogenannten „Dedicated Visionares“.

Ziel des Praktikums war es mittels Recherche, Delphiebefragung mit 40 ExpertInnen und Ergebnisanalyse, Szenarien für eine bessere Mobilität in Finnland im Jahr 2025 zu entwickeln. Als Ergebnis wurden drei Szenarien in Form von Geschichten in einer Broschüre verfasst.

Die Szenarien „Great Transformation“, „The Power of Attitude“ und „No Revolution But Evolution“ bilden die Forschungsergebnisse und Meinungen des Teams ab. Gemeinsam ist allen drei Szenarien, dass es um eine Reduktion von Emissionen geht, um die Gewährleistung der alltäglichen Mobilitätsbedürfnisse in urbanen wie auch ruralen Gebieten und um eine Stärkung der Position Finnlands in der internationalen Mobilitätswelt. Nähere Informationen unter portal.liikennevirasto.fi/sivu/www/e/news/2014/dedicated_visionaries .

Ein weiterer Schritt ist die Verarbeitung der Forschungsarbeit in Form von Masterthesen.

Zu Gast in Österreich

Im Zuge des Praktikums wurde auch der Wissensaustausch mit anderen internationalen ITS Agencies forciert. Nach einem Besuch in Schweden lud AustriaTech die vier PraktikantInnen ein, um ihnen österreichische IVS-Lösungen zu präsentieren und über ihre Erfahrungen zu sprechen. Mitte Juli war es dann soweit. Neben der Präsentation aktueller internationaler und nationaler Projekte durch die AustriaTech, wurden auch Exkursionen zur Verkehrsleitzentale der Asfinag und der Betriebsführungszentrale der ÖBB unternommen. Weiters wurden österreichische Vorzeigeprojekte wie VAO-Verkehrsauskunft Österreich und Graphenintegrationsplattform-GIP vorgestellt.