Public Procurement of Innovation (PPI) eröffnet neue Möglichkeiten für Kooperation

30.07.2014

In der Umsetzung von Intelligenten Verkehrssystemen (IVS) spielt die öffentliche Hand eine entscheidende Rolle. Am 15. Jänner 2014 wurden die maßgeblichen Richtlinien zur Reform des EU-Vergaberechts vom EU-Parlament gebilligt. Diese Reformen werden in Zukunft auch neue Möglichkeiten für öffentliche Auftraggeber in der Anschaffung von innovativen Produkten und Dienstleistungen bieten und gleichzeitig die Basis für eine neue Art der Kooperation zwischen öffentlicher Hand und anderen Akteuren des Innovationssystems schaffen. Speziell in der Implementierung von IVS wird das Thema PPI in Zukunft eine größere Rolle spielen als bisher. AustriaTech, die sich bereits seit einigen Jahren mit diesem Thema auseinandersetzt und 2013 auch als sektorale Kompetenzstelle „Intelligente Mobilität“ (als Kooperationspartner der IÖB Servicestelle) eingerichtet wurde, ist hier auch in internationalen Projekten sehr aktiv.

PPI for Cooperative ITS – P4ITS Meeting in Verona

Als Partner des P4ITS Projektes, eines Netzwerkes von rund 19 Partnern aus zehn verschiedenen Ländern, steht AustriaTech in regem Austausch mit anderen Nationen – speziell was Herausforderungen, aber auch die Möglichkeiten von PPI als Instrument für die Implementierung von IVS betrifft. Das Netzwerk wird neben einer Definition von PPI auch Informationsmaterial und Best Practise Beispiele mit speziellem Fokus auf IVS für interessierte Organisationen liefern. Am 11. und 12. Juni 2014 fand das zweite Netzwerk-Treffen der P4ITS Partner in Verona, Italien statt. In dessen Fokus standen vor allem die relevanten Prozeduren und Methoden von PPI, als auch die Herausforderungen von PPI im Kontext IVS und insbesondere Kooperative Systeme. Das kommende Netzwerk-Treffen wird im Oktober 2014 in Bordeaux, Frankreich stattfinden.

Internationaler Austausch als Katalysator für die Umsetzung

Auch international gewinnt das Thema mehr und mehr an Bedeutung, wie die rege Beteiligung an international besetzten Events zum Thema Public Procurement of Innovation zeigt. Neben der Tatsache, dass PPI mittlerweile als „Instrument“ im Rahmen der Förderprogramme Horizon 2020, verschiedenen nationalen Förderprogrammen (z.B. in Finnland, Niederlande,…) etabliert ist und zukünftig auch stärker Teil der Instrumente der Europäischen Strukturfonds sein wird, erkennen die europäischen IVS Stakeholder immer mehr die Bedeutung dieser neuen Möglichkeiten für die Umsetzung von Innovationen.

Events, wie das high-level Event "Bridge the Innovation Gap by Innovation Procurement" organisiert von der Europäischen Kommission (DG CONNECT) in Kooperation mit dem Committee of the Regions am 26. und 27. Juni 2014 in Brüssel, an dem auch AustriaTech teilgenommen hat, ermöglichen ein gegenseitiges Lernen und einen Austausch der involvierten Stakeholder. Auch in der IVS Community selbst wird die Relevanz, speziell im Kontext „smart cities“ und „Kooperative Systeme“, verstärkt diskutiert. Die relevanten Organisationen beginnen sich verstärkt mit dem Thema auseinanderzusetzen. AustriaTech hatte die Möglichkeit im Rahmen des „iMobility Forums“ im April 2014 in Brüssel, sowie im Rahmen des „ITS Europe Congress“ in Helsinki im Juni 2014 das Thema „PPI – new ways for ITS Deployment“ vor einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren und diskutieren. Die anschließenden Diskussionen haben aufgezeigt, welcher Bedarf am Austausch von lessons learned und best-practices herrscht und welches Potential auch in diesem Bereich für die Implementierung von IVS liegt.