Reiseinformationsplattform UrbScout geht online

26.08.2014

Rechtzeitig zur Reisezeit geht die neue kostenlose Reiseinformationsplattform „UrbScout“ online. Im Mittelpunkt steht dabei, den Bahnhof einer Stadt, als Ankunftspunkt einer Reise, durch Informationen mit weiteren lokalen Verkehrsangeboten zu verknüpfen. Die Plattform stellt zur Zeit Mobilitätsservices elf europäischer Städte zur Verfügung, mit denen Multimodalität gefördert und der Reisende über die Vorort verfügbaren Angebote informiert wird.

UrbScout hilft bei der Suche nach passenden Mobilitätsangeboten in Südost-Europäischen Städten

Ein Bahnreisender kommt am Bahnhof von Triest an und möchte nun die letzte Meile zum Hotel, Geschäftsmeeting oder Resteraunt zurücklegen. Jedoch kennt er als Ortsfremder die lokale Gegebenheiten und die verschieden Möglichkeiten nicht, um dorthin zu gelangen. Mit www.urbscout.mobi hat er nun die Möglichkeit, sich kostenlos einen Überblick über die qualitativen Mobilitäts-Apps von Triest zu verschaffen. Die Plattform ermöglicht eine Suche nach Endgeräten (Websites, IOS oder Android), nach Verkehrsmodus und Preis. Aktuell sind alle Mobilitäts-Apps der Städte Wien, Bologna, Triest, Venedig, Bratislava, Ljubljana, Thessaloniki, Bukarest, Sofia, Budapest und Zagreb integriert. Nach Auswahl einer App wird man direkt in den entsprechenden Store zum Download weitergeleitet. So erhält der Reisende die gesammelten Informationen auf einen Blick und findet schnell und unkompliziert die für ihn ansprechendste Möglichkeit sein Reiseziel zu erreichen.

Die Qualität der sich auf UrbScout befindlichen Apps wird durch Regions-Manager gewährleistet, die Vorort nur jene Apps aufnehmen, welche tatsächlich von den StadtbewohnerInnen verwendet werden. Als App-Entwickler kann man sich direkt an den jeweils nächstgelegenen Regions-Manager wenden, um seine App für UrbScout vorzuschlagen. Ebenfalls kann man sich als neue Stadt um Aufnahme auf UrbScout unter hub-recruitment(at)urbscout.mobi bewerben.

Durch die verbesserte Information für BahnbenutzerInnen im südost-europäischen Raum wird der Bahnhof als Reiseankunfts- und Ausgangspunkt attraktiviert und das Umsteigen sowohl für Ansässige als auch Touristen erleichtert. Der Reisende wird in seinen individuellen Mobilitätsentscheidungen unterstützt.

UrbScout ist eine kostenlose, internationale Plattform für alle Arten von Mobilitätsdiensten. Dabei werden die im Weißbuch Verkehr definierte Ziele verfolgt, die sich im Besonderen mit multimodaler Information und Buchung bis 2020 beschäftigen. UrbScout entstand aus dem Projekt Rail4SEE (rail4see.eu) und listet in der ersten Umsetzungsphase die Apps aus den beteiligten Partnerstädten auf. Das Projekt wurde durch das INTERREG South East Europe (3rd call) Programm finanziert.

www.urbscout.mobi