©AustriaTech

CROCODILE On-site visit – Ein Blick auf das internationale Verkehrsmanagement

17.12.2014

Die Tour startete im Verkehrsmanagementzentrum in Palmanova (Italien), wurde mit der Besichtigung des regionalen Verkehrskontrollzentrums in Laibach (Slowenien) fortgesetzt und fand ihr Ende in Wien-Inzersdorf (Österreich) im Verkehrsmanagementzentrum des österreichischen Autobahn- und Schnellstraßenbetreibers ASFINAG.

Von Seiten Italiens liegt der Fokus in CROCODILE auf der Sammlung von Verkehrsdaten und der Entwicklung von Point-of-Interest-bezogenen Verkehrsinformationen. Dieser Ansatz erlaubt eine verbesserte Reiseplanung und die Nutzung multimodaler Ressourcen und Lösungen über regionale und nationale Grenzen hinweg. Darüber hinaus ist die Umsetzung eines grenzüberschreitenden Tracking und Tracing-Systems für Gefahrenguttransporte sowie weiterer Services für LKW-FahrerInnen geplant, die die grenzüberschreitende Planung von Fahrt- und Ruhezeiten gemäß der entsprechenden Richtlinien erleichtern sollen. Die erste Besichtigung in Palmanova umfasste eine Demonstration in Betrieb befindlicher Dienste für Verkehrszustands- und Straßenwetterinformation auf dem Hauptnetz und auch auf grenzüberschreitender Ebene. Für 2015 ist die Einrichtung eines DATEX II-Knotens im Verkehrsmanagementzentrum vorgesehen, inklusive dem zugehörigen Softwareupdate, sowie harmonisierter Datenaustausch mit Straßenbetreibern und Behörden anderer Mitgliedstaaten.

Die zweite Station im regionalen Verkehrskontrollzentrum in Laibach stand ganz im Zeichen von IVS-Anwendungen für die Tunnelsicherheit. Der slowenische Straßenbetreiber DARS präsentierte seine neu entwickelten Lösungen für Videoüberwachung in Kombination mit Verkehrsmanagement, die sowohl die Sicherheit in Autobahntunnels als auch die Zufriedenheit der FahrerInnen in Bezug auf Komfort und Informiertheit garantieren. Im Einklang mit den Vorgaben der EU-Richtlinie 2004/54/EC umfasst das System Wechselverkehrszeichen, Überwachungskameras, Rauch- und Feuerdetektionsalgorithmen, Wettersensoren, Höhenkontrolle und Informationssysteme für FahrerInnen.

Im kommenden Jahr liegt der Fokus für DARS auf der Abdeckung des gesamten hochrangigen Straßennetzes durch die Verkehrsinformationszentrale Laibach. Dazu zählen auch das Upgrade der KAŽIPOT-Anwendung für DATEX II und das Webservice für grenzüberschreitende Verkehrsinformation.

Den Abschluss der Besichtigungen bildete das Verkehrsmanagementzentrum des österreichischen Autobahnbetreibers ASFINAG in Wien-Inzersdorf. Auf dem Weg dorthin wurden zuvor noch zwei LKW-Parkplätze besichtigt. Der erste (Guntramsdorf) wurde bereits in das Intelligent Truck Parking-System (ITP) der ASFINAG integriert und mit dem nötigen Equipment ausgestattet. Der zweite Parkplatz (Laßnitzhöhe Süd) wird im Zuge von CROCODILE ausgestattet und integriert werden.

Im Rahmen von CROCODILE stehen für die ASFINAG Design, Umsetzung und Ausbau ihrer Basis an sicherheitsrelevanten Daten (inklusive Hard- und Software) im Einklang mit der delegierten EU-Verordnung 886/2013 im Vordergrund. Zudem werden die neu ausgestatteten LKW-Parkplätze in Tirol und im Raum Graz in das bestehende System integriert. Für eine weitere Steigerung der Qualität ihrer Verkehrsdaten hat die ASFINAG bereits das Monitoringsystem auf ihrem Netz um intelligente Verkehrskameras erweitert. Dies ermöglicht die automatische Generierung von Echtzeitinformationen zum aktuellen Verkehrszustand.

Mit diesem Event beweist CROCODILE einmal mehr seinen Mehrwert auf technischer Ebene. Ein wichtiger Schritt auf organisatorischer Ebene war die Unterzeichnung des Memorandum of Understanding (MoU) zwischen AT-HR-HU-IT-SLO zur grenzüberschreitenden Kooperation in den Bereichen Verkehrsmanagement und Verkehrsinformation am 19. September 2014. Diese MoU kann als Ausgangspunkt für den grenzüberschreitenden Datenaustausch zwischen allen Mitgliedstaaten in Zentral- und Südosteuropa gesehen werden.