© Fluidtime

MaaS: Fluidtime und UbiGo starten neues Projekt in Schweden

18.10.2017

Um den Weg für intermodale Mobilität in Schweden zu ebnen, haben das IT-Unternehmen Fluidtime aus Österreich (ein Unternehmen der Kapsch-Group) und das Start-up UbiGo ihre Kräfte gebündelt. Die Mobilitätsservice-App UbiGo wird in der Pilotstadt Stockholm bereits Anfang 2018 eingeführt. Dabei wird Fluidtime die gesamte technische Umsetzung der Mobilitätslösung gestalten: "Wir haben eine leistungsstarke skalierbare Mobilitätsplattform entwickelt, durch die unser Mobilitätsanbieter UbiGo sich darauf konzentrieren kann, den App-Nutzern ein gutes Serviceangebot zu liefern und dabei gleichzeitig einen Mehrwert für die Transportanbieter zu schaffen“, so Michael Kieslinger, CEO von Fluidtime.

Mobility as a Service

Das MaaS Projekt startet als Pilot vor Ort in Stockholm – die komplette Markteinführung soll Ende 2018 folgen. Weitere schwedische Städte sind bereits angedacht. Bereits 2014 fand mit 70 Haushalten in Göteborg ein MaaS-Pilotprojekt von Go:Smart / UbiGo statt. Das Ergebnis: NutzerInnen veränderten durch die App ihr Mobilitätsverhalten und wurden somit glücklicher mit ihrer Mobilität.

Mobilitätsservice-App UbiGo

Die App, die Mobilitätsservice anbietet, kombiniert öffentliche Transportmittel, Car Sharing, Autoverleihe und Taxis in einem intermodalen Mobilitätsservice. Dadurch soll sich der Alltag von Reisenden einfacher und nachhaltiger gestalten: „Wir wissen aus erster Hand, wie ein nachhaltiges MaaS-Business laufen muss. Durch die Kooperation mit Fluidtime können wir das nun im vollen Umfang beweisen und gleichzeitig lokale wie regionale Partner in der Umsetzung ähnlicher Services in ihrer Stadt unterstützen“, so Hans Arby, CEO von UbiGo.

Details dazu finden Sie hier.