© Zinner/bmvit

Österreich schließt sich „Mission Innovation“ an

28.07.2017

Infrastrukturminister Jörg Leichtfried unterzeichnete gerade die offizielle Beitrittserklärung zur internationalen Forschungsallianz im Energiebereich. Dabei versuchen 22 Staaten, die Europäische Union und private Investoren rund um Bill Gates, die Entwicklung von sauberen Energietechnologien voranzutreiben und den Klimawandel zu bekämpfen. Im Moment sind die Mitglieder der „Mission Innovation“ für mehr als 80 Prozent der weltweiten Energieforschungsinvestitionen verantwortlich. Auch Österreich ist hier nicht untätig: rund 100 Millionen jährlich nimmt das Infrastrukturministerium für Energieforschung in die Hand.

Das weltweite Netzwerk bietet als positiven Nebeneffekt auf viele neue Chancen für heimische Betriebe in Österreich: „Saubere Energietechnologien sind der Schlüssel zur Energiewende. Darum unterstützten wir heimische Betriebe dabei, neue Technologien zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Das Netzwerk aus 22 Staaten und privaten Investoren eröffnet ihnen neue Möglichkeiten, Aufträge an Land zu ziehen und international an die Spitze zu gelangen. Es ist die Partnerschaft aus Staat und Privat, die Mission Innovation so stark macht.“, so Infrastrukturminister Jörg Leichtfried. Doch natürlich ist auch der Klimaschutz ein sehr wichtiger Schwerpunkt: „Mit unserem Beitritt stärken wir den Standort Österreich und tragen gleichzeitig dazu bei, unsere ambitionierten Klimaziele zu erreichen.“

Weitere Informationen erfahren Sie hier in der Aussendung des bmvit.

Für Rückfragen steht Ihnen Sophie Lampl, Pressesprecherin des Bundesministers, zur Verfügung.