© REAL CORP 2017

Automatisiertes Fahren und Testumgebungen für städtische Mobilität auf der CORP 2017

26.07.2017

Stadtgebiete als vielversprechende Areale für neue Technologien und Services – auch darum geht es auf der REAL CORP 2017 von 12. bis 14. September in Wien. Dort wird auch AustriaTech als zentrale Anlaufstelle für Stakeholder im Mobilitätsbereich mit zwei Special Fokus Sessions zu den Themen „Enabling Environments for Urban Mobility and Planning“ und „Automated Mobility is coming to my city!“ vertreten sein.

CORP – eine internationale Konferenz über Städtebau und Regionalentwicklung in der Informationsgesellschaft – findet heuer auf der TU Wien statt. Sie beschäftigt sich diesmal mit allem, "was sich in Zeit und Raum bewegt". Dazu zählen unter anderem folgende Themenfelder:

  • Mobilität – intermodal, multimodal, bedarfsorientiert – Stand der Technik und Zukunftsperspektiven
  • Eine Welt? Megastrukturen und globale Verkehrsdrehscheiben
  • Verkehr und Beförderung in smarten Städten und Regionen
  • E-Mobility & Co.

 

Außerdem gibt es separate Vortragsblöcke und Workshops zu einzelnen Fokusthemen. Zwei Sessions in diesem Bereich übernimmt unter anderem die AustriaTech. Dabei geht es vor allem um zwei Schwerpunkte:

  • Die Notwendigkeit, den Umgebungen zu ermöglichen, Forschung und Innovation im Stadtverkehrs- und Landnutzungsbereich besser miteinander zu verbinden und damit die Grenzen der traditionellen Mobilitätsforschung und der städtischen beziehungsweise gesellschaftlichen Praxis zu überwinden.
  • Den erfolgreichen Umgang mit Chancen, Herausforderungen und Aufgaben durch die Einführung von Automatisierter Mobilität aus der Perspektive der Stadtplanung.

Allgemeine Informationen zur REAL CORP 2017 gibt’s hier auf der Homepage.