© UFGC

Urban Future Global Conference 2016

30.03.2016

Die Urban Future Global Conference lud zum wiederholten Mal zum Austausch zu Themen rund um die Zukunft der Urbanen Räume. Über 1.600 ExpertInnen aus über 50 Nationen tauschten im Rahmen hochkarätiger Vorträge und Workshops wertvolle Erfahrungen aus.

Urbanisierung ist ein globaler Trend – das bedeutet, dass sich die Zahl an Städtern in den kommenden Jahrzehnten um ein vielfaches erhöhen wird. Dieser Herausforderung müssen sich sowohl Politik als auch PlanerInnen aus allen Bereichen stellen. Die internationale Urban Future Global Konferenz stellt sich diesen Herausforderungen inhaltlich und brachte am 02. und 03. März ExpertInnen aus über 50 Nationen zusammen und bildete den Rahmen für tiefgehenden interdisziplinären Fachaustausch.

Auch im Mobilitätsbereich erfordern die globalen Trends der Urbanisierung herausfordernde  Handlungen. Neben der Politik sind auch hier die Mobilitätsdienstleister – und hier nicht zuletzt die Betreiber des öffentlichen Verkehrs – gefragt. Die Champions League des öffentlichen Verkehrs – Wo funktioniert Multimodalität tatsächlich – diese Frage stellten sich ExpertInnen in einer Session und diskutierten best practice und erforderliche Handlungsschritte. DI (FH) Volker Alberts, AustriaTech, betonte in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit der Kooperation zwischen den Mobilitätsdienstleistern und wahre Nutzerorientierung als wesentliche Erfolgsfaktoren für die Gestaltung der zukünftigen Mobilitätswelt.

Weiterführende Informationen zur Urban Future Global Conference 2016 finden Sie hier.