ITS Austria unterstützt Arbeitsgruppe "Car Interaction Safety"

27.04.2015

Die ersten Sitzungen der ITS Austria im Jahr 2015 standen ganz im Zeichen der neuesten nationalen und europäischen Entwicklungen rund um die Themen kooperative Systeme (C-ITS Korridor und die nationale Umsetzung in Eco_AT) und die Umsetzung der europäischen IVS-Richtlinie mit dem mittelfristigen Ziel der Bereitstellung multimodaler Reiseinformationsdienste. Hierbei drehen sich viele Diskussionen um die Nutzerakzeptanz neuer Dienste, sowie die Gefahr der Überforderung der Reisenden durch zu viel Information.

Daher begrüßt die ITS Austria die Initiative der Verkehrssicherheitsforschung im BMVIT das Thema FahrerInnen-Ablenkung in der Verkehrssicherheitswoche anzusprechen. Basierend auf den dort geplanten Initiativen solle eine Arbeitsgruppe zum Thema HMI in der ITS Austria gestartet werden. Es soll eine breite Aufmerksamkeit für das Thema geschaffen werden. Kompetenzen zu „Car Interaction Safety“ und „Driver Distraction“, die in Österreich vorhanden sind, sollen nicht nur gehalten sondern weiter ausgebaut werden. Dabei soll sich Österreich auch international positionieren. Das Ergebnis der Arbeitsgruppe soll ein Positionspapier der ITS Austria sein, dessen Veröffentlichung für Februar 2016 geplant ist.

Die ITS-Austria sieht sich als ideale Plattform das Thema als eine der Säulen des nationalen IVS-Aktionsplans weiter voran zu treiben. Auch Nicht-Mitglieder sollen aktiv in die Arbeitsgruppe eingebunden werden, um die Problematik zu erörtern und gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln. So konnte als inhaltlicher Leiter für das Thema Dr. Manfred Tscheligi (Christian-Doppler-Labor, Salzburg) für die Arbeitsgruppe gewonnen werden. Die fachliche Begleitung für den Gesamtprozess übernimmt die AustriaTech.